Nordrhein-Westfalen

Köln

Montag, 24. September, ab 16:00 Uhr auf der Domplatte

Öffentliches Transparente-Malen

Alle sind eingeladen, sich am Malen von Friedens-Transparenten für die Aktionswoche zu beteiligen.

——————————————————————————————————————————-

 Dienstag, 25. September, ab 13:00 Uhr auf der Schildergasse am Brunnen vor dem Kaufhof

Protestaktion für militärfreie Bildung mit Info-Stand

An alle die sich informieren, diskutieren und für militärfreie Bildung eintreten wollen – kommt vorbei!

————————————————————————————————————————————

Donnerstag, 27. September, ab 17:00 Uhr, Start vom Albertus-Magnus-Platz vor dem Hauptgebäude der Uni Köln

Antimilitaristische Fahrradtour

Wir werden verschiedene Orte in Köln mit Bezug zu Krieg und Militarisierung des Bildungssystems und der Gesellschaft sowie dem Widerstand dagegen anfahren. Es wird Redebeiträge zu den Kämpfen für eine friedliche und zivile Orientierung der Wissenschaft, für die Einführung von Zivilklauseln (Uni Köln), zum Einfluss der Bundeswehr auf die Schulen (Sitz des Regierungspräsidenten), den wirtschaftlichen Interessen hinter der Kriegspolitik (Industrie- und Handelskammer, Banken) und dem Deserteursdenkmal geben.

——————————————————————————————————————————-

Freitag, 28. September, 19:00 Uhr, Studiobühne Köln, Universitätsstr. 16a, in Raum C. Eine Veranstaltung der GEW-Studis.

Werben für’s Morden und Sterben – Was macht die Kriegspropaganda der Bundeswehr  aus?

Wie macht man einer Bevölkerung, die zu mehr als 80 % den Afghanistankrieg ablehnt, klar, dass Deutschland am Hindukusch „verteidigt“ wird? Wie schafft man es, die Bundeswehr als „ganz normalen Arbeitgeber“ darzustellen? Workshop zu Werbe- und Unterrichtsmaterialien der Bundeswehr mit dem Geschichts- und Philosophielehrer Felix von Hatzfeld.

————————————————————————————————————————–

Samstag, 29. September, ab 12:00 Uhr auf dem Roncalli-Platz

Demonstration UmFairteilen – Reichtum besteuern

Wir treffen uns um 11:45 Uhr als Friedens-Block vor dem Haupteingang des Museums Ludwig.

Weitere Infos zur Demo unter: umfairteilen.de.

————————————————————————————————————————————-

Unterstützende Gruppen in Köln:

Arbeitskreis Zivilklausel Uni Köln, Asta der Fachhochschule Köln, Asta der Universität zu Köln, Attac Köln – Arbeitskreis Bildung und Erziehung, Bundeswehr wegtreten, DFG-VK Köln, campus:grün, die linke.SDS Köln, Freidenker-Verband Köln, Friedensinitiative Mülheim, Friedensinitiative Sülz-Klettenberg, GEW-Studis, interventionistische linke köln, Jugendaktionsausschuss Notstand der Repubik, JUSO Hochschulegruppe Köln, LASS NRW, SDAJ Köln, StudentInnenparlament FH Köln

Kölner Aufruf für militärfreie Bildung und Forschung

—————————————————————————————————————

vom 29.-30.09 findet ein Trainingswochenende für potentielle ReferentInnen der Friedensbewegung in Schulen in Walberberg statt. Weitere Infos: Tagung+Friedensbildung,+Bundeswehr+und+Schule

———————————————————————————————————————————-

Berufsbildungsmessen ohne Bundeswehr!

Aufruf zur Protestaktion am 12./13. September in Bochum

  • Zwei Tage Protest vor der Berufsbildungsmesse
  • Bundeswehr als Arbeitgeber – eine Bombensache? Aktion mit 100 Luftballon-Bomben
  • weiter Kleinaktionen

Die Bundeswehr drängt auf Berufsmessen, in Arbeitsämter, in Schulen
und Hochschulen! Überall dort sucht sie zum einen nach dem Ende der
Wehrpflicht neue Rekruten und Rekrutinnen. Zum anderen will sie schon die
Kinder und Jugendlichen von der angeblichen Notwendigkeit militärischer
Einsätze überzeugen. Bei Berufsmessen und auch anderen Veranstaltungen
mit jugendlichen Teilnehmer/innen ist die Bundeswehr mit Werbetrucks und
Rekrutierungs­ständen präsent.

Doch die Bundeswehr bietet keine normalen Berufsausbildungen und
Berufe an. Die Tätigkeit bei der Bundeswehr ist unauflöslich mit
deren Aufgabe verbunden, Krieg zu führen. Die Tätigkeiten bei der
Bundeswehr setzen also die Bereitschaft zum Töten voraus und sind in
zunehmendem Maße mit dem Risiko des getötet Werdens und der schweren
psychischen Beeinträchtigung verbunden. Die Bundeswehr nutzt mit
irreführender Werbung die nach wie vor unsichere Berufsperspektive vieler
Jugendlicher aus, um sie in einen vermeintlich sicheren Job in der Armee
zu locken.

Wir wollen dagegen aktiv werden und fordern die Veranstalter der
Berufsbildungsmessen in NRW auf, die Bundeswehr zu solchen
Veranstaltungen nicht mehr einzuladen!

WIR RUFEN AUF ZU PROTESTAKTIONEN
BEI DER BERUFSBILDUNGSMESSE MITTLERES RUHRGEBIET AM 12./13. SEPTEMBER 2012 IN BOCHUM!

Dort wollen wir am Beispiel einer der wichtigen Berufsbildungsmessen in NRW unserer Forderung Nachdruck verleihen

Hier unser Aufruf mit Erstunterzeichnern

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s